Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gettysburg
18.03.2010, 20:18
Beitrag #1
Gettysburg
Am 10.04 ist nächsten Termin.
ab 1200 bitte............Big Grin
Eure Meade.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.03.2010, 10:49
Beitrag #2
RE: Gettysburg
Es wäre auch nett wenn die einzelnen Persohnen hir reinschreiben würden wie lange sie bleiben können. Damit wir das einigermaßen planen können.
Im richtigen spiel müßt ihr schon mal 8 stunden aushalten und ich bin da volle 3 Tage dabei. Wär also schon nett wenn ihr es schafft am nächsten Termin von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr anwesend zu sein.


MfG Iron
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.03.2010, 23:17 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.03.2010 23:26 von Stefanboellinger.)
Beitrag #3
RE: Gettysburg
Ich bin da, aber erst um 14:30, also früher kann ich nicht. Gibt mir einfach ein paar Truppen und ich werd damit spielen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.03.2010, 09:41
Beitrag #4
RE: Gettysburg
bin dabei, und das die ganze zeit.

ciao

Flames of War / Fire & Fury / WWII Micronauts (GHQ) / Axis & Allies / Warhammer 40k + Fantasy
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.05.2010, 21:20
Beitrag #5
RE: Gettysburg
Am 08.05 eingüldige Planung.
Bitte alle kommen. 1200-1300!!
Noel.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.05.2010, 23:54
Beitrag #6
RE: Gettysburg
wärs wieleicht möglich das mich am sonntag einweisen tust.
Weil ich bin am freitag feiern und weis net wann ich wieder komme. Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.05.2010, 10:52
Beitrag #7
RE: Gettysburg
So nächsten Samstag verlieren die Südstaaten.
Wär nett wenn die zeiten zu denen die Generäle anwesend sein sollen hir auch nochmal reingeschrieben werden.
So als kleine übersicht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.05.2010, 14:17
Beitrag #8
RE: Gettysburg
Hi!
Ich wundere mich förmich, dass gar nichts über das We geschrieben wird. Was war gut, was war schlecht. Einiges habe ich ja mitbekommen, aber ich habe auch keine Kommentare zu dem Spielbericht gesehen.

Den finde ich eigentlich recht gelungen, ich hätte mir nur noch diese Karten, wo die Stellungen eingezeichnet wurden, als grafische Darstellung gewünscht (a la so verlief die Front um 15 Uhr)

Ciao

Flames of War / Fire & Fury / WWII Micronauts (GHQ) / Axis & Allies / Warhammer 40k + Fantasy
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.05.2010, 07:44
Beitrag #9
RE: Gettysburg
Bericht aus der Rheinpfalz:

Sechs Millimeter Strategie
Ortstermin: „Generäle" spielen Schlacht von Gettysburg in Miniaturlandschaft nach mit Hügeln, Gehöften und halb fertiger Bahnlinie

Von Gereon Hoffmann

Bei Gettysburg kommt es zur schicksalhaften Schlacht zwischen Unionstruppen und der Armee der Konföderierten. Die Generäle Benjamin Weber und Noël Martin führen ihre Männer ins Gefecht. Die Männer sind sechs Millimeter hoch, die Schlacht findet im Speyerer Spieletreff „Cool" statt.

Die echten Generäle hießen anders. Statt Weber führte Südstaatengeneral Robert E. Lee die Konföderierten, und die Nordstaatler führte nicht Martin sondern George G. Meade. Die echte Schlacht von Gettysburg fand vom ersten bis dritten Juli 1863 statt und ist sehr gut dokumentiert. Die Truppenverbände und ihr Aufmarsch sowie die Kampfstärken sind genauestens bekannt. Es sind auch die Lagebeurteilungen und Befehle der Generäle überliefert. Aus heutiger Sicht gab es damals folgenreiche Fehlentscheidungen.

Gewonnen haben damals die Nordstaatler. Für die Spielstrategen von heute ist die entscheidende Frage: Was wäre, wenn die Generäle andere Entscheidungen getroffen hätten?

Das Spiel findet auf einer Miniaturlandschaft statt, die den Gegebenheiten des originalen Schlachtfeldes entsprechen soll und nachgebaut ist. Da gibt es die halb fertig gebaute Bahnlinie, strategisch wichtige Hügel, kleine Gehöfte und natürlich das Städtchen Gettysburg.

„Das Erforschen der historischen Hintergründe gehört für uns zur Vorbereitung des Spiels und trägt viel zum Reiz des Ganzen bei", erklärt Benjamin Weber. Der 30-jährige Ludwigshafener hat ebenso wie sein Spielgegner Martin viele Bücher gewälzt und weiß jetzt nicht nur über Militärwesen und Strategien des amerikanischen Bürgerkrieges Bescheid, sondern auch über die politischen und ökonomischen Hintergründe.

Mit diesen Kenntnissen basteln die Spieler dann ihre Spielfiguren - Miniaturen, die Infanterie, Artillerie und Kavallerie darstellen.

Es wird nicht jeder einzelne Soldat aufs Spielfeld gebracht, eine Spielfigur steht zum Beispiel für eine Infanterieeinheit von 200 Mann. Die winzigen Figuren sind akribisch genau in den Farben der Originale bemalt. Das Basteln und Bemalen gehört für die Strategiespieler ebenfalls zum Spaß. „Es gibt Viele, die über den Modellbau zum Spielen kommen, und es gibt auch Leute, die solche Figuren sammeln", erklärt Martin. Der 51-Jährige ist Mitarbeiter des Spieletreffs und selbst leidenschaftlicher Strategiespieler.

Zu Beginn der Schlacht um Gettysburg steht der Aufmarsch der Truppen im Mittelpunkt. Die Bewegungen werden maßstabsgerecht ausgeführt. Mit dem Maßband wird abgemessen. Ob die Truppen ausgeruht und motiviert oder erschöpft und demoralisiert sind, spielt für Beweglichkeit und Kampfkraft ebenso eine Rolle wie das Gelände. Etwa 30 Prozent Glück und 70 Prozent Strategie, so schätzt Martin das Verhältnis der Erfolg bestimmenden Faktoren ein.

Martin und Weber verhalten sich beim Spiel wie echte Generäle: Sie legen ihre Strategie fest und geben Offizieren bestimmte taktische Ziele vor. Entsprechend haben Martin und Weber Mitspieler, die die Pläne der Oberbefehlshaber ausführen. Ähnlich wie in der echten Schlacht kann es hierbei zu Missverständnissen in der Befehlskette oder Fehleinschätzungen der Lage durch die Offiziere vor Ort kommen.

Ausgehend von der historisch belegten Verteilung der Kräfte kann sich das Spiel dann ganz anders als die historische Schlacht entwickeln.

Die Befürchtung, dass Kriegsspiele Rechtsradikale anlocken könnten, hat die Erfahrung von Spieletreff-Betreiber Norbert Löffler widerlegt. „Die Spieler sind Leute mit Grips und mit historischem Interesse, die Spaß an strategischen Problemen haben", erklärt Löffler. Und Noël Martin lenkt den Blick auf das Verbindende dieses Spiels: „Ich bin Franzose und spiele hier mit Deutschen eine amerikanische Schlacht, das ist wirklich international!"

KELLERS

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Speyerer Rundschau
Ausgabe: Nr.120
Datum: Donnerstag, den 27. Mai 2010

Flames of War / Fire & Fury / WWII Micronauts (GHQ) / Axis & Allies / Warhammer 40k + Fantasy
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Der Spielertreff in Speyer für kleine und große Spieleteufel | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation